vorletzter Sonntag des Kirchenjahres – Volkstrauertag

veröffentlicht am 15. November 2017

Das Evangelium des vorletzten Sonntags im Kirchenjahr in Mt 25,31-46 befaßt sich mit der Erzählung vom Weltgericht. Zugleich wird an diesem Volkstrauertag an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnert.

verzweifelter Soldat, Friedhof der Dreieinigkeitskirche (Foto (C) Jürgen Bockholt)

 

In der Dreieinigkeitskirche hat u.a. Willi Landbein eine Darstellung des Weltgerichts geschaffen und seiner Allegorie den Titel „Gerechtigkeit“ gegeben.

Allegorie Gerechtigkeit

 

In den schräg gegenüber plazierten Gemälden vom verlorenen Groschen, dem verlorenen Sohn und dem verlorenen Schaf hat er dann unterstrichen, wie seiner Meinung nach Gottes Gerechtigkeit wirklich aussieht – immer und bis zuletzt auf der Suche nach dem „Verlorenen“.

Gleichnis vom verlorenen Groschen – Lukas 15, 8

 

Gleichnis vom verlorenen Sohn – Lukas 5, 11

 

Gleichnis vom verlorenen Schaf – Lukas 15, 5

 

Mehr zu diesem Sonntag siehe www.kirchenjahr-evangelisch.de (bitte anklicken).